Auch bei Navigationsgeräten ist teuer nicht immer gut

Mai 26th, 2010  |  Published in Märkte, Tipps und Tricks

Was ursprünglich mal fürs Auto gedacht war, findet inzwischen nahezu überall Einsatz: Das Navigationsgerät kann, sofern nicht im Auto eingebaut wurde, überall mit hingenommen werden – auf die Radtour, den Spaziergang oder wohin auch immer.

Und auch wenn es inzwischen einige günstige Angebote gibt, ist die Créme de la Créme der Navis noch immer unglaublich teuer. Gerade für den Mietwagen bei Urlaubsreisen oder auch für Pendler, macht z.B. ein mobiles Navigationsgerät wirklich Sinn – da möchte man vorher nicht unnötig viel Geld ausgeben, aber auch nicht auf besondere Funktionen, wie den TV-Empfang (die Fußball-WM kommt!), Freisprechanlage oder gar eine lange Akkulaufzeit verzichten.

Jetzt hat man drei Möglichkeiten. Entweder erst etwas Günstiges kaufen, hoffen, dass es den Ansprüchen genügt oder später noch mal ein kostenintensiveres, besseres Modell kaufen. Ebenso möglich wäre es, gleich das Teure zu kaufen und dafür den Urlaub oder andere Spaßsachen abzusagen – ist aber irgendwie blöd, finden wir.

Die dritte Möglichkeit wäre das Lesen der Testberichte von Navigationssysteme und ein Blick in die Preisvergleiche. Simpel und schnell im Internet nachsehen, ob es das gute, teure Navigationsgerät nicht wo anders noch günstiger gibt. Oftmals erhält man neben den günstigeren Angeboten auch noch Bewertungen zu den Produkten, so kann man sich ein noch umfangreicheres Bild des Gerätes machen.