Xbox 720: Keine gebrauchten Spiele?

Februar 2nd, 2012  |  Published in Märkte

cc by flickr, Jami3.org

cc by flickr, Jami3.org

Aktuell kocht die Gerüchteküche rund um die nächste Generation der Spielekonsole Xbox mal wieder über. Einige Quelle berichten über neue Ausstattungen wie ein Blu-ray-Laufwerk und die verbesserte Bewegungssteuerung Kinect 2. In diesem Zusammenhang heißt es aber auch, dass Microsoft offenbar bei der Xbox720 das Spielen von gebrauchten Games unterbinden möchte.

Wie genau dies aussehen soll, ist noch nicht klar, jedoch gehen die meisten davon aus, dass die Games einfach an den persönlichen Account geknüpft werden. Für den gesamten Second-Hand-Spielemarkt wäre dies eine mittlere Katastrophe. So manch einer verkauft nämlich nicht nur seine Spiele um sich neue leisten zu können, sondern leiht sich auch neue Spiele aus um sie vor dem Kauf zu testen.

Generell würde Microsoft mit diesem Schritt, wie viele andere Unternehmen auch, den Spieleherstellern entgegen kommen. Für Verbraucher ist diese Entwicklung natürlich ein Skandal, denn man tut ja auch nichts Unrechtes, wenn man sich Bücher ausleiht…

Retrobörsen für Videospiele

Dezember 8th, 2011  |  Published in Second Hand

cc by flickr/ farnea

cc by flickr/ farnea

Der aktuelle Retro-Trend macht auch vor dem Bereich der Videospiele nicht Halt. So entdecken nicht nur solche, die mit Pong und Co. in den 70ern und 80ern aufgewachsen sind, alte Spieleklassiker wieder für sich, sondern auch die jüngere Generation kommt auf den Geschmack.

In vielen Städten schießen inzwischen Retrobörsen für Videospiele aus dem Boden, wo sich auch immer mehr die jüngere Zocker-Generation hinverirrt. Die Spiele von einst üben nach wie vor eine gewisse Faszination aus und überzeugen nicht selten im Gegensatz zu manchen heutigen Hochglanz-Titeln mit viel Liebe und Originalität.

Auf solchen Messen kann man sie noch bekommen, alte Heimcomputer, Pong-Konsolen, aber auch direkt daneben die Playstation 2, die mittlerweile wohl auch schon retro ist. Ein weiterer Grund für diesen Trend könnte aber auch sein, dass man inzwischen auf Xbox Live oder Playstation Network Spieleklassiker zum Download findet, wodurch so manch einer auf den Geschmack kommt.

Amazon Trade-In: Auch für Games und Spielekonsolen

November 10th, 2011  |  Published in Online

cc by flickr/ Jami3.org

cc by flickr/ Jami3.org

Wir haben an dieser Stelle bereits darüber berichtet, dass man bei Amazon gebrauchte Bücher einschicken kann und dafür mit einem Amazon-Gutschein bezahlt wird. Dieses sogenannte Trade-In ist auch für Computer- und Videospiele, Zubehör sowie Konsolen möglich.

Dafür sucht man auf Amazon Trade-In, ob der Artikel, den man verkaufen möchte, auch so beim Onlineportal gelistet ist. Dies ist Voraussetzung um den Gutschein zu erhalten. Dabei sollte man unbedingt darauf achten, dass es sich auch um die selbe Version handelt, sprich zum Beispiel Limited Edition usw.

Wurde man fündig, werden in den weiteren Schritten Angaben zum Zustand des Spiel, des Zubehörs oder der Konsole gemacht. Nach ihnen richtet sich der Preis, wobei es genaue Kriterien und Vorgaben gibt. Im Anschluss druckt man sich das vorfrankierte Versandetikett aus und schickt den Artikel damit kostenlos an Amazon.

Das Produkt wird geprüft und der entsprechende Wert wird dem Kunden auf seinem Konto von Amazon gutgeschrieben. Noch befindet sich das System in der Beta-Phase, jedoch könnte dies schon jetzt für den einen oder anderen eine interessante Möglichkeit sein, sein Games-Regal einmal auszumisten. Hier gibts die genauen Infos zum Games Trade-In von Amazon.

Batman: Arkham City: Gebrauchte Spiele ohne Catwoman

Oktober 20th, 2011  |  Published in Second Hand

cc by flickr/ eschipul

cc by flickr/ eschipul

Wir haben an dieser Stelle ja bereits das eine oder andere Mal über die Versuche der Games-Industrie berichtet, den Handel mit gebrauchten Spielen einzudämmen. Eine weitere Version können wir nun beim Spiel „Batman: Arkham City“ beobachten. Wer nämlich das Spiel illegal heruntergeladen hat, aber auch nur einfach ganz normal gebraucht gekauft hat, darf nicht die Figur der Catwoman spielen.

Diese kommt zwar im Spiel im Rahmen der Handlung vor, jedoch wurden die Passagen, wo man selbst in die Rolle der Catwoman schlüpfen kann, für gebrauchte Spiele gesperrt. Vier Story-Sequenzen sollen einem so entgehen. Zwar könne man das Spiel auch so normal durchspielen, aber eben nicht vollständig.

Wer doch noch in den Genuss trotz gebrauchtem Spiel kommen möchte, der muss sich einen VIP Pass dazukaufen, der sonst nur der Original-Version beiliegt. Dieser wird für 800 Microsoft Points, sprich 9,99 Euro, zu haben sein. Was sagt ihr zu solchen Methoden? Sagt es uns auf Facebook!

Resident Evil 3D: Spiel gebraucht kaum nutzbar

Juni 30th, 2011  |  Published in Second Hand

cc by flickr/ popculturegeek.com

cc by flickr/ popculturegeek.com

Schon seit längerem versuchen die Entwickler von Konsolen- und Computerspielen etwas gegen den Second-Hand-Kauf der Games zu unternehmen. Viele Spieler verkaufen das Game gerne zu günstigen Preisen, wenn sie es durchgespielt haben. Von diesem Geld sehen die Hersteller dann natürlich nichts mehr.

So gibt es inzwischen verschiedene Vorstoße, die bislang noch keine Wirkung zeigten. Der Entwickler und Publisher Capcom hat sich dabei nun offenbar einen ganz einfachen Trick einfallen lassen. Medienberichten zufolge lassen sich beim neuen Game „Resident Evil 6“ die Spielstände einfach nicht mehr löschen.

Das Spiel speichert automatisch, so dass zum einen gewisse Aktionen nicht rückgängig gemacht werden können, zum anderen aber auch die Spielstände vor dem Verkauf an andere beseitigt werden können. Capcom hat dazu noch keine Stellungnahme abgegeben.