Archive for Dezember, 2011

Weihnachten: Geschenke aus Zweiter Hand in diesem Jahr besonders beliebt

Dezember 22nd, 2011  |  Published in Second Hand

cc by flickr/ Last Hero

cc by flickr/ Last Hero

Wir haben hier bereits darüber berichtet, dass in diesem Jahr bei einigen Deutschen Geschenke aus Zweiter Hand ziemlich beliebt sind. Dies belegt auch noch mal die Umfrage „ReCommerce beim Geschenkekauf – Ein neuer Trend?“ des Second-Hand-Anbieters Medimops.de.

Demnach haben 31 Prozent aller Befragten vor in diesem Jahr Geschenke aus Zweiter Hand unter den Weihnachtsbaum zu legen. Besonders beliebt sind Klassiker wie Bücher, CDs, Games und auch Spielwaren. Den Spitzenplatz belegen dabei mit 66 Prozent Bücher. 64 Prozent entscheiden sich für CDs und MP3-Downloads.

DVDs und Blu-rays aus Zweiter Hand kommen auf den dritten Rang, sind aber mit 27 Prozent noch lange nicht so beliebt, wie die bereits genannten Produkte. Videospiele werden ebenso wie Spielwaren auch gerne gebraucht verschenkt. Lediglich zwei Prozent würden gebrauchte Kleidung, Schuhe oder Schmuck unter den Baum legen.

Refill-Patronen – preiswerte Alternative zu den Originalen

Dezember 22nd, 2011  |  Published in Aus alt mach neu

Canon All-In-One Drucker MX700

Canon All-In-One Drucker MX700

Es ist ein Scherz, doch oft ein bitterer: Wer einen Druckpatrone erwirbt, lästern Händler branchenintern, der bekommt den Drucker gratis dazu. Denn was vor Jahren noch unvorstellbar war, ist für viele Kunden heute längst Teil leidvoller Erfahrung geworden. Der Kauf einer für das Alltagsgeschäft in Büro oder Haushalt unverzichtbaren Druckpatrone ist oftmals derartig teuer, dass Käufer über ernsthafte Alternativen nachdenken.

 

Inzwischen hat sich eine ganze Branche etabliert, die erfolgreich davon lebt, so genannte Refill-Patronen anbieten. Sie nennen sich „Tankstationen“ oder „Druckwelt“ und haben eine Geschäftsidee überzeugend umgesetzt. Oftmals für weniger als die Hälfte des Originalpreises füllen diese Unternehmen die Patronen wieder auf oder bieten gleichwertige Patronen im Austausch gegen das Altteil wieder an. Handelt es sich um einen guten Anbieter, so existieren praktisch keine Qualitätsunterschiede zu den Originalen und man sollte dort den Brother Toner günstig kaufen. Der entscheidende Unterschied: Um sich die Exklusivität ihrer Original-Patrone zu sichern, sorgen einzelne Hersteller mit der Erstbenutzung ihres Produkts dafür, dass bei einer Wiederauffüllung ihrer Patrone Verbrauchsinformationen wie der Füllstand nicht mehr angezeigt werden. Wer also darauf unbedingten Wert legt, sollte weiter auf Originalpatronen setzen. Wer dagegen auf die Füllstandsanzeige gut verzichten kann und lediglich besonders preiswert drucken möchte, kann getrost die Refill-Patronen nutzen. Diese stehen nach jahrelanger Verbesserung heute den Originalen in nichts mehr nach.

Alternativ bieten einzelne Refill-Unternehmen auch spezielle Farbsets an. Der Kunde erhält dann mit dem Kauf mehrere Farbpatronen und eine Spritze, mit denen er die Kammern der Patrone füllen kann. Zwar sind diese Angebote besonders günstig. Allerdings bedürfen sie auch einer gewissen Erfahrung des Nutzers, damit die Patronen tatsächlich ordnungsgemäß und damit erfolgversprechend befüllt werden können. Tatsächlich sind die Möglichkeiten, mit dem Erwerb von Refill-Patronen kräftig zu sparen, heute mehr denn je immens. Aber: Es lohnt sich immer auch ein vorheriger Preisvergleich. Der der Dschungel der zahlreichen Anbieter ist nahezu undurchschaubar.

Vorerkrankungen und die Berufsunfähigkeitsversicherung

Dezember 20th, 2011  |  Published in Kleinanzeigen

Vorsorgen für die BU - flickr.com/ Rainer Ebert

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, ist in jeden Fall eine gute Idee. Wenn man krank wird oder einen Unfall hat und es so unmöglich wird, weiter im Beruf zu arbeiten, dann kann das den finanziellen Abstieg bedeuten und einen Gang zum Sozialamt erforderlich machen. Damit das nicht passiert, ist die BU-Versicherung da, denn diese Versicherung springt immer dann ein, wenn man keinen Lohn mehr und noch keine Rente bekommt und das bis zum 60. Lebensjahr. Wie hoch die monatlichen Beträge aus der Berufsunfähigkeitsversicherung sind, das hängt zum einen vom Beruf des Versicherten und zum anderen auch vom Alter ab. Aber auch eventuelle Vorerkrankungen spielen in diesem Zusammenhang eine Rolle.

Immer unterschiedlich
Wer eine BU-Versicherung abschließen will, der wird auch nach Vorerkrankungen gefragt. Die unterschiedlichen Beiträge für eine BU-Versicherung richten sich auch nach diesen Vorerkrankungen und es kann passieren, dass eine Versicherung es auch ablehnt, einen Kunden aufzunehmen, wenn dessen Vorerkrankungen zu schwerwiegend sind. Aus einer Statistik geht hervor, dass nur jeder sechste Antragsteller mit einer Vorerkrankung einen Vertrag bekommen hat. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung trotz Vorerkrankung abschließen, ist also nicht ganz so einfach, schreibt das Fachportal b-n-r. Aber die Versicherungen unterscheiden zwischen den Vorerkrankungen, und wenn diese schwerwiegend sind, dann sinken die Chancen auf eine BU-Versicherung. Allerdings stuft nicht jede Versicherung jede Erkrankung gleich ein.

Mit der Basisrente kombinieren
Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist nicht nur ein sicherer Schutz, wenn man nach einem Unfall oder durch eine Krankheit nicht mehr wie gewohnt seiner Arbeit nachgehen kann, die BU-Versicherung ist auch in Kombination mit einer steuerlich-geförderten Basisrente eine gute Sache. Angestellte, die sich privat fürs Alter absichern wollen und eine Riester Rente möchten, die können das in Verbindung mit einer BU-Versicherung machen. Aber auch für alle, die selbstständig oder freiberuflich tätig sind und die sich für die Rürup-Rente interessieren, können diese Basisrente mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung kombinieren und müssen sich auf diese Weise keine Sorgen um die Zukunft machen.

Zum Jahresende Verträge checken

Dezember 14th, 2011  |  Published in Tipps und Tricks

Strom

Strom - flickr/fsse8info

Während die meisten sich im November und Dezember hauptsächlich mit Themen wie Urlaub, Weihnachtsgeschenken oder sogar schon mit Plänen für das neue Jahr herumschlagen, so ist doch gerade das Jahresende ein guter Zeitpunkt, um auch seine Finanzen für das Folgejahr auf Trab zu bringen.

 

So endet zum Beispiel zum 30. November jeweils die Kündigungsfrist für die KfZ-Versicherung. Da jedes Jahr die Tarife auf Basis von Unfallzahlen oder der Anzahl von Diebstählen für verschiedene Marken in bestimmten Regionen neu berechnet werden, kann sich ein Versicherungswechsel also jährlich neu lohnen.

Aber auch eine Überprüfung der Versicherungskosten ist sinnvoll. So führen einige Anbieter nämlich zum Jahresanfang Zusatzbeiträge für die gesetzliche Krankenversicherung ein und bei den privaten Krankenversicherung ändern sich ebenfalls die Tarife jährlich.

Was häufig vergessen wird, sind die Verbrauchskosten im Haushalt. So sollte man auch regelmäßig prüfen, ob man noch einen
Tarif für Gas und Strom hat, der angemessen ist. Wie auch bei den anderen Finanz- und Versicherungsprodukten, lässt sich ein
günstiger Gasanbieter leicht über die kostenlosen Vergleichsrechner
finden, die auf den bekannten Vergleichsportalen angeboten werden.

Worauf muss man bei einem privaten Kauf bzw. Verkauf achten?

Dezember 13th, 2011  |  Published in An- und Verkauf

Deutschland ist im Allgemeinen bekannt als das Land der Denker und Dichter. Allerdings gilt Deutschland auch als das Land, das für jede Situation des täglichen Lebens ein Gesetz oder eine Verordnung vorweisen kann. Was im ersten Moment so klingt, als ob man vollkommen kontrolliert wird, erweist sich jedoch in vielerlei Hinsicht als äußerst nützlich und hilfreich. Zu dieser Erkenntnis kommen auch all jene Menschen, die einmal einen privaten Kauf oder Verkauf tätigen. Ein solcher Kaufvertrag zwischen Privatpersonen stellt einen Vertrag dar, der auch an gewisse Regeln gebunden ist. Diese werden in einer solchen Situation durch das Privatrecht im Bürgerlichen Gesetzbuch geregelt. Ansonsten findet man im Internet in diversen Foren und Ratgeberseiten Hinweise worauf man bei einem Privatkauf achten muss.

Im Grunde genommen gilt für Kaufverträge zwischen Privatpersonen, dass sie an keine Form gebunden sind. Ein solcher Kaufvertrag kann sowohl schriftlich als auch mündlich abgeschlossen werden. Wer bei einem solchen Vertragsverhältnis jedoch ein wenig Sicherheit wünscht, der sollte in jedem Fall auf einen Kaufvertrag in schriftlicher Form bestehen. In einem solchen Fall hat man für eventuelle Streitfragen auch ein Dokument mit Beweiskraft zur Verfügung. Daher wird der Kaufvertrag auch bei privaten Verkäufen immer öfter schriftlich festgehalten. Sollte die Schriftform gewählt werden, so ist diese an gewisse Vorgaben gebunden, die mindestens in dem Vertrag enthalten sein sollten. Neben den persönlichen Angaben der beiden Vertragspartner sollten das Kaufobjekt und der Kaufpreis unbedingt in diesem Vertrag aufgenommen werden.

 

 

Sind für den Kauf besondere Vereinbarungen getroffen, so sind auch diese unbedingt festzuhalten. Mitunter kommt es vor, dass der Käufer vom Verkäufer eine Rechnung verlangt. Dazu sollte man wissen, dass man bei einem Kaufvertrag zwischen Privatpersonen eine solche Rechnung nicht verlangen kann. Alles, was es zu Regeln gibt, wird direkt im Kaufvertrag festgehalten. Das gilt auch für den Hinweis auf Rücktritt vom Kaufvertrag. Einen Gewährleistungsanspruch, wie man ihn gegenüber einem gewerblichen Verkäufer hat, gibt es auf der privaten Vertragsebene nicht. Auch das ist ein Grund, warum keine Rechnung ausgestellt wird. Sollte man sich jedoch für das Ausstellen einer Rechnung entscheiden, dann muss man darauf achten, dass in dieser Rechnung keine Steuer enthalten sein darf. Der Ausweis einer erhaltenen Mehrwertsteuer ist nur einem gewerblichen Verkäufer gestattet, da dieser auch eine entsprechende Erklärung an das zuständige Finanzamt abgeben muss.