Archive for November, 2011

Mercedes-Benz: iPhone App für Gebrauchtwagen

November 24th, 2011  |  Published in Online

cc by fotopedia/ Nigel Chadwick

cc by fotopedia/ Nigel Chadwick

Wer gezielt auf der Suche nach Gebrauchtwagen von Mercedes-Benz ist, der kann dafür nun auch sein iPhone einsetzen. Der Autobauer hat nämlich die neue App „Gebrauchtfahrzeuge von Mercedes-Benz“ an den Start gebracht. Schon jetzt kann man hier aus über 38.000 Fahrzeugen wählen.

Angezeigt werden neben Gebrauchtwagen auch Jahreswagen oder Vorführfahrzeuge. Bei der Suche filtert man nach verschiedenen Kriterien wie Preis, Modell oder Ausstattung. Danach werden einem alle passenden Treffer mit genauen Details angezeigt.

Interessiert man sich für ein Fahrzeug, erhält man die Kontaktdaten des Händlers oder Verkäufers. Dazu gehören die Telefonnummer, die E-Mail-Adresse und auch eine Anfahrtsskizze. Natürlich gelangt man auch über die App auf die Website von Mercedes-Benz, falls es dann doch ein Neuwagen sein sollte…

ReDigi: Musikindustrie läuft Sturm gegen MP3-Second-Hand-Shop

November 17th, 2011  |  Published in Online

cc by flickr/ swanksalot

cc by flickr/ swanksalot

Viele von uns verkaufen regelmäßig gebrauchte Bücher, Platten oder CDs oder stöbern selbst in solchen Fundstücken. Dabei würde wohl keinem in den Sinn kommen hier ein Unrecht zu begehen. Dieses Prinzip versucht aktuell das US-Start-Up ReDigi auf die Onlinewelt zu übertragen, doch die Musikindustrie und das Internet verstehen sich bekanntermaßen immer noch nicht so richtig.

Auf ReDigi kann man legal erworbene Songs von beispielsweise Amazon oder iTunes wieder verkaufen. Dafür installiert man ein Programm auf dem eigenen Rechner. Dieses spürt legal erworbene Songs auf und versieht die, die man verkaufen möchte, mit einer eigenen IP. Der Song wird dann auf den Server von ReDigi kopiert und gleichzeitig von allen Geräten des Verkäufers gelöscht.

Die US-Musikindustrie läuft wie erwartet Sturm und begründet eine Unterlassungsaufforderung und eine Schadensersatzforderung mit Urheberrechtsverletzungen. ReDigi weist jedoch auf eine Regelung aus dem Jahr 1976 hin, nach der die Schutzrechte mit dem ersten Verkauf eines Buches oder Tonträgers abgegolten sind.

Amazon Trade-In: Auch für Games und Spielekonsolen

November 10th, 2011  |  Published in Online

cc by flickr/ Jami3.org

cc by flickr/ Jami3.org

Wir haben an dieser Stelle bereits darüber berichtet, dass man bei Amazon gebrauchte Bücher einschicken kann und dafür mit einem Amazon-Gutschein bezahlt wird. Dieses sogenannte Trade-In ist auch für Computer- und Videospiele, Zubehör sowie Konsolen möglich.

Dafür sucht man auf Amazon Trade-In, ob der Artikel, den man verkaufen möchte, auch so beim Onlineportal gelistet ist. Dies ist Voraussetzung um den Gutschein zu erhalten. Dabei sollte man unbedingt darauf achten, dass es sich auch um die selbe Version handelt, sprich zum Beispiel Limited Edition usw.

Wurde man fündig, werden in den weiteren Schritten Angaben zum Zustand des Spiel, des Zubehörs oder der Konsole gemacht. Nach ihnen richtet sich der Preis, wobei es genaue Kriterien und Vorgaben gibt. Im Anschluss druckt man sich das vorfrankierte Versandetikett aus und schickt den Artikel damit kostenlos an Amazon.

Das Produkt wird geprüft und der entsprechende Wert wird dem Kunden auf seinem Konto von Amazon gutgeschrieben. Noch befindet sich das System in der Beta-Phase, jedoch könnte dies schon jetzt für den einen oder anderen eine interessante Möglichkeit sein, sein Games-Regal einmal auszumisten. Hier gibts die genauen Infos zum Games Trade-In von Amazon.

Give Boxes in Berlin

November 3rd, 2011  |  Published in Tauschen

Quelle: Facebook/Givebox

Quelle: Facebook/Givebox

Immer mehr Menschen entdecken das gute, alte Tausch-Prinzip für sich wieder, ob es sich dabei nun um Kleidertauschpartys handelt oder aber allgemeine Tauschbörsen im Internet. In Berlin stehen inzwischen an mehreren Standorten sogenannte Give Boxes. Dabei handelt es sich um eine Art von Second-Hand-Stationen.

Wer Dinge wie Kleidungsstücke, CDs oder Bücher loswerden möchte, kann sie dort hineinlegen. Wer etwas Schönes darin entdeckt, darf es mitnehmen und muss dafür etwas anderes hinterlegen. Ein schönes Konzept, das bei vielen Berlinern auf Begeisterung stößt.

Damit es in der Give Box nicht zu chaotisch zugeht, sollte man nach 14 Tagen eigene Dinge, die keiner wollte wieder mitnehmen. Zudem kümmern sich einige Nachbarn liebevoll um die Stationen in ihrer Nähe. Give Boxes findet man in Berlin in Kreuzberg, am Senefelder Platz und seit August auch in der Steinstraße. Inzwischen hat das Konzept etliche Nachahmer gefunden, so dass man die Give Box nicht nur in Berlin oder in anderen deutschen Städten findet, sondern auch in Metropolen wie Wien oder San Francisco. Alle weiteren Infos zum Projekt findet ihr auf facebook.com/Givebox…