Archive for Oktober, 2010

Etsy – Selbstgemachtes und Gebrauchtes kaufen

Oktober 26th, 2010  |  Published in Online

Ohrringe by flickr, CreAtions2007Vor kurzem haben wir euch an dieser Stelle ja schon über den aktuellen Online-Trend berichtet, selbstgemachte Dinge online zu kaufen und natürlich auch zu verkaufen. Daher wollen wir euch heute einen weiteren Shop aus diesem Bereich vorstellen.

Auf Etsy werden sich vor allem alle Styling-Freaks wohl fühlen, denn hier kann man von Accessoires wie Taschen oder Ohrringen bis hin zu Klamotten alle möglichen kreativen Varianten erstehen. Dadurch, dass viele der angebotenen Gegenstände per Hand gefertigt wurden, findet man hier einzigartige und ganz besondere Stücke, die man im normalen Handel so nicht findet.

Aber auch Dekogegenstände, Möbel und viele andere Dinge kann man bei Etsy entdecken. Second- Hand- und Vintage-Produkte findet man hier ebenfalls. Etsy ist in den USA gerade der absolute Renner und bietet Artikel von über 400.000 Verkäufern an. Viele davon liefern auch nach Deutschland bzw. sitzen in Deutschland. Also, wenn ihr Shoppen wollt, auf der Suche nach einem Geschenk seid oder selbst ein kleines Bastel-Talent in euch steckt, schaut euch auf Etsy mal in Ruhe um.

MöFuchs – Der neue Marktplatz für Möbel

Oktober 19th, 2010  |  Published in Online, Plattformen

Designer-Möbel by flickr, Juan ValldeRutenWas macht man mit alten Möbeln, für die man keine Verwendung mehr hat oder die ersetzt wurden, richtig, heutzutage werden beim Verkauf wohl die meisten auf das Internet setzen. Das Angebot hier ist inzwischen ziemlich groß und reicht von Auktionsplattformen bis hin zu Online-Kleinanzeigen.

Neu in diesem Bereich ist nun auch MöFuchs, ein Marktplatz, der sich ganz und gar auf den Verkauf von Möbeln spezialisiert hat. Man kann hier also gezielt suchen. Dabei setzt man auf ein möglichst einfaches Konzept, das auch Leute schnell verstehen sollen, die mit dem Netz noch nicht so viel Erfahrung haben.

Interessant an MöFuchs.de ist auch, dass sowohl private Verkäufer als auch Händler kostenlos ihre Ware online stellen können. So hat man die Chance auf besondere Schnäppchen, auf gebrauchte Ware oder auf Ausstellungsstücke und Co. Das Sortiment reicht damit von Eiche-Rustikal bis zur Designerküche.

Was sind refurbished Computer?

Oktober 15th, 2010  |  Published in Aus alt mach neu

Vielleicht haben Sie im Internet schon Computerschnäppchen gesehen, die als “refurbished Computer” angeboten wurden. Natürlich sollte man wissen, worauf man sich einlässt, bevor man zugreift.

Der Begriff “refurbished” steht für Artikel, die vom Hersteller aus verschiedenen Gründen zurückgenommen wurden und danach wieder weiterverkauft werden. Die Gründe der Rücknahme können sehr variieren. Nicht jeder Computer der zum Hersteller zurückgeht ist gleich ein Totalschaden, mit dem niemand mehr etwas anfangen kann. Oftmals sind nur kleine Mängel (z.B. kleine Kratzer) ein Grund zum Umtausch. Natürlich werden Computer auch aufgrund von Hardwaredefekten zurückgenommen (z.B. kaputter RAM-Riegel).

Wenn der Computer vom Hersteller dann als “refurbished” angeboten wird, muss er sich jedoch in einem einwandfreien Zustand befinden!
Das heißt im Detail, dass die Ware auf jeden Fall ihre volle Funktion erfüllen muss. Also auch wenn am Innenleben des Rechners einmal etwas kaputt war, wurde dieser Schaden behoben, bevor er weiter verkauft wird.

Aus diesem Grund sind für uns Endverbraucher solche “refurbished Computer” wirklich eine gute Gelegenheit um günstig an gute Geräte zu kommen. So kann man zum Beispiel direkt bei Apple aber auch bei anderen Herstellern solche Computer bestellen.

Weiterhin gilt natürlich das Umtauschrecht auch für refurbished Computer. Das heißt, wenn wirklich irgend ein gröberer Mangel besteht, mit dem Sie als Endkunde wirklich nicht leben wollen, haben Sie immer noch das Recht den Artikel gemäß dem Fernabsatzgesetz innerhalb von 14 Tagen zurück zu schicken. Wichtig ist hierbei nur darauf zu achten, dass es sich bei dem Anbieter wirklich um einen seriösen Händler handelt. Im Zweifelsfall einfach nachfragen – ein guter Geschäftsmann gibt Ihnen gerne Auskunft.

Nachmieter finden – Eine möblierte Wohnung vermieten

Oktober 13th, 2010  |  Published in Märkte, Online, Plattformen

Hat man nach langer Suche endlich eine passende neue Wohnung gefunden und auch den Zuschlag dafür erhalten, fangen die Probleme meistens erst richtig an. So muss etwa der Umzug organisiert werden und die alte sowie die neue Wohnung müssen gestrichen und neu eingerichtet werden. Doch wenn man etwas Glück hat und sich etwas Mühe gibt, kann man viel Zeit sparen und die Wohnung mitsamt der gebrauchten Möbel vermieten.

Wie kriegt man die möblierte Wohnung an den Mann?
Dafür muss man „nur“ einen Nachmieter finden, der einem die Einrichtung abnimmt. Dasselbe gilt dann, wenn man eine möblierte Eigentumswohnung besitzt, die genau so möbliert vermietet werden soll. Hat man beispielsweise eine Wohnung Bremen geerbt, wohnt aber in München, will man die Bremer Wohnung natürlich möglichst schnell vermieten und sie nicht unbewohnt lassen. Das Hauptproblem dabei ist, dass die meisten Mieter sich verständlicherweise ihre Möbel selbst aussuchen wollen und natürlich auch die Einrichtung wie Boden oder Wandfarbe selbst wählen wollen.
Daher ist es meist schwer, für eine voll eingerichtete und möblierte Wohnung einen Mieter zu finden, dazu kommt noch, dass die meisten Wohnungssuchenden meist natürlich selbst Möbel haben, die sie verständlicherweise auch in die neue Wohnung mitnehmen wollen. Da hat man es als Vormieter oder Wohnungsbesitzer natürlich nicht leicht, einen Mieter zu finden, der mit diesen Bedingungen einverstanden ist.
Doch es gibt auch Möglichkeiten, eine fertig möblierte und voll eingerichtete Wohnung an den Mann, beziehungsweise an den Mieter zu bringen. Gerade in Großstädten gibt es beispielsweise viele Wohnungssuchende, die wie etwa Studenten oder Geschäftsreisende eine Wohnung für nur einige Monate oder einige wenige Jahre suchen. Das ist auch genau die Klientel, die sich für einen so kurzen Zeitraum nicht extra teure Möbel anschaffen will oder mit einem großen Möbelwagen umziehen möchte. Trotzdem sollte man für die Suche nach einem geeigneten Mieter für die möblierte Wohnung mehr Zeit einplanen als dies etwa bei einer leerstehenden Wohnung der Fall wäre.

Am einfachsten findet man Mieter, die nichts gegen eine voll möblierte Wohnung einzuwenden haben, wenn man gleich in der Annonce oder dem Angebot im Internet angibt, dass die Wohnung ausschließlich voll möbliert vergeben wird. So spart man sich das lästige Nachfragen und Diskutieren mit möglichen Interessenten, die die Wohnung nur ohne Möbel nehmen würden.

Zielgruppe direkt ansprechen
Eine weitere Möglichkeit ist auch, die gewünschte Zielgruppe direkt anzusprechen. Da viele Studenten nur für ein paar Jahre in der Stadt sind und diese daher eher eine möblierte Wohnung nehmen, kann man beispielsweise direkt an der jeweiligen Universität eine Annonce aufgeben oder einen Zettel ans schwarze Brett heften.

Darüber hinaus sollte man beachten, dass die Möbel gut erhalten und halbwegs modern sind, das Gleiche gilt für die restliche Einrichtung. Außerdem sollte man im Mietvertrag festhalten, dass der Mieter nichts an den Möbeln und der Einrichtung verändern darf, sonst kann man leicht böse Überraschungen erleben.

Mit etwas Mühe lässt sich also auch für die voll möblierte Wohnung schnell ein Nachmieter finden, der mit den Bedingungen einverstanden ist.

privatverkaufen.net – Fragen und Antworten für private Verkäufer

Oktober 12th, 2010  |  Published in An- und Verkauf, Plattformen

privatverkaufen Homepage by privatverkaufenDass das Internet es uns allen um einiges leichter gemacht hat, private Dinge zu verkaufen und auch günstig zu erstehen, müssen wir an dieser Stelle wahrscheinlich niemandem erklären. Doch das Verkaufen im Netz will auch gelernt sein und gerade am Anfang gibt es einige Fettnäpfchen und Fallen, in die man treten kann.

Abhilfe möchte hier die neue Seite privatverkaufen.net schaffen. Dabei handelt es sich im Prinzip um eine Community und einen Ratgeber rund um das Verkaufen von gebrauchter Ware. Wer sich bei der Community registriert, kann sich nicht nur über das Kaufen und Verkaufen im Netz austauschen, sondern auch gezielt Fragen stellen bzw. Fragen von anderen beantworten. So findet man besonders als Anfänger viele nützliche Tipps, aber entdeckt vielleicht auch als erfahrener Verkäufer den einen oder anderen Hinweis.

Fragen wie „Wie eröffne ich bei Amazon ein Verkäuferkonto?“ oder „Gibt es Alternativen zu eBay?“ werden in verschiedene Kategorien, wie „Verkauf vorbereiten“ oder „Rund ums Geld“, unterteilt, so dass man schneller das findet, was man sucht.

Eine gute Idee, die bis jetzt so noch auf dem Markt gefehlt hat!