Plattformen

Ankaufpreise für gebrauchte Handys miteinander vergleichen

April 8th, 2012  |  Published in An- und Verkauf, Plattformen

Toshiba Smartphone - Fotopedia/Pat2001

Wer mit der guten alten Auktion auf Kriegsfuß steht, kann mittels sogenannter Online-Ankaufdienste für gebrauchte Handys seine Altgeräte unkompliziert und schnell zu Geld machen. Das Geschäftsmodell derartiger Ankaufdienste macht Sinn: Ankaufen – aufbereiten – verkaufen. Simpel und dennoch profitabel für Verbraucher und Umwelt. Denn neben dem Aspekt, das alte Elektronik dank dieser Methodik ins marktwirtschaftliche System zurückgeführt wird, profitiert insbesondere der Verbraucher von dem unglaublich geringen Aufwand, mit der er sein gebrauchtes Handy sicher und zum Festpreis verkaufen kann. Die Abwicklungsgeschwindigkeit der Ankaufdienste kann sich dabei durchaus sehen lassen: bei keinem der verschiedenen Dienste müssen Wartezeiten von mehr als 10 Tagen in Kauf genommen werden, bevor die Gutschrift für das (meist kostenlos) eingesandte Gerät auf dem eigenen Bankkonto eingegangen ist.

Wer sich also dazu entschieden hat, die prall mit „Notfallhandys“ gefüllte Schublade mit Hilfe der Online-Ankaufdienste für alte Handys zu entrümpeln, sollte zumindest eine Minute für den Vergleich der Verschiedenen Ankaufsportale einplanen. Die Möglichkeit, das ausgemusterte Handy bei sogenannten Handy Ankauf Diensten schnell und einfach Online zu verkaufen, hat sich bei vielen von uns inzwischen herumgesprochen. Neu ist jedoch jetzt die Möglichkeit, verschiedene Ankaufdienste und gezahlte Preise direkt miteinander zu vergleichen. Hervorragend lässt sich dies auf http://www.handy-ankauf.com erledigen. Neben der Auflistung der verschiedenen Anbieter lässt sich eine Option finden, mit welcher direkt nach dem zu verkaufenden Altgerät gesucht werden kann. Die Preisvergleichs-Suchmaschine spuckt im Anschluss verschiedene Ankaufdienste und deren Preisvorschläge für unser gebrauchtes Handy aus – einschließlich Versandkostenrechner und vorsortiert nach Höchstpreisen. Ein Wehmutstropfen bleibt: Im Vergleich zu Auktionen lassen sich in der Regel auch beim höchstbietendem Ankaufdienst nur etwa 20% weniger verdienen, als auf Auktionsseiten. Wer sein Handy also vor allem schnell, sicher und zuverlässig zum Fixpreis verkaufen möchte, ist mit Ankaufdiensten aus dem Internet also gut bedient. Übrigens: Viele Ankaufdienste kaufen auch andere Produktkategorien, wie z.B. gebrauchte Laptops, MacBooks oder sogar ausgefallene Sachen wie z.B. Babyphones oder Taschenrechner.

Webby Award geht an Schnäppchen-Portal Groupon

Juni 16th, 2011  |  Published in Online, Plattformen

Logo Groupon

Logo Groupon

Beginn dieser Woche wurde wieder einmal in New York die Webby Awards, die sogenannten Web Oscars, vergeben. In der Sonderkategorie „Breakout Of The Year“ (soviel wie „Durchstarter des Jahres“) konnte das Schnäppchen-Portal Groupon überzeugen, über das wir an dieser Stelle bereits berichtet haben.

Als Begründung nannte man unter anderem das starke Wachstum des Portals: Hatte Groupon im zweiten Quartal 2009 noch 152.000 Mitglieder, waren es im ersten Quartal 2011 bereits 83 Millionen Member in 43 Ländern! Für den anstehenden Börsengang rechnen Analysten mit einer Milliarden-Bewertung.

Seit 1997 gibt es die Webby Awards. In allen Kategorien werden zwei Preise vergeben, einer von einer Jury und der andere von den Usern selbst. Auf Groupon kann man in einer Community aif Schnäppchenjagd gehen und erreicht gemeinsam die besten Deals.

Online-Rabatte werden immer beliebter

Mai 12th, 2011  |  Published in Plattformen

cc by flickr/ timparkinson

cc by flickr/ timparkinson

Immer mehr Online-Anbieter wollen Kunden mit hohen Rabatten von teilweise 70 Prozent oder mehr locken. Die bekanntesten Vertreter sind dabei unter anderem Groupon, Daily Deal oder Qype Deals. Immer mehr Menschen nutzen deren Angebote, doch wie sind solche Deals überhaupt möglich?

Nehmen wir zum Beispiel den Marktführer Groupon: Jeden Tag bekommt eine bestimmte Gruppe von Menschen dabei Angebote, bei denen der Deal nur stattfindet, wenn auch eine bestimmte Anzahl an Menschen darauf eingeht. Unternehmen erhoffen sich mit solchen Aktionen neue Kunden zu gewinnen und die Teilnehmer natürlich ein super Schnäppchen.

Meist basiert das Ganze auf regionalen Deals. Nur leider zeigte vor kurzem eine Studie aus den USA, dass nur 32 Prozent der Unternehmen von den Aktionen bei Groupon tatsächlich profitieren. Ob das Konzept so weitergeht, ist eher fraglich. Online-Rabatte und Gutscheine sind jedoch im Aufwind.

Man muss sich aber auch nicht unbedingt solch einem Portal anschließen, meist veranstalten große Firmen ebenso in regelmäßigen Abständen Rabatt-Aktionen. Für so manch einen Kunden lohnt es sich also wirklich ab und an auf die Seiten seiner Lieblingshersteller zu gucken.

Kleiderkreisel – Gebrauchte Mode kaufen, verkaufen oder tauschen

März 19th, 2011  |  Published in Online, Plattformen

cc by Flickr/ Looking Glass

cc by Flickr/ Looking Glass

Gerade jetzt im Frühling werden die einen oder anderen ihre Kleiderschränke ausmisten. Dabei stößt man immer wieder auf Stücke, die eigentlich zu schön für die Altkleidersammlung sind, die man aber nicht mehr tragen möchte. Da bleibt einem nur Verschenken oder der Verkauf. Doch Flohmärkte sind nicht jedermanns Sache, Second-Hand-Läden in Sachen Ankauf meist auch nicht mehr das, was sie mal waren und Online-Auktionen können ganz schön nervig sein.

Auf der Suche nach Alternativen sind wir hier auf Kleiderkreisel.de gestoßen. Auf der Seite kann man seine alten Kleidungsstücke verkaufen oder einfach gegen neue tauschen. Zudem wird man hier vielleicht das eine oder andere Vintage-Schätzchen von anderen finden.

Das Einstellen von Mode ist kostenlos. Schade ist nur, dass man wie bei allen anderen Portalen die Kleidungsstücke einzeln ablichten und anbieten muss. Massenfotos sind nicht erlaubt. Das wäre doch wirklich mal eine Marktlücke, auf die wir noch warten, denn wenn man viele Stücke hat, kann der Verkauf ganz schön mühsam werden!

Kleiderkreisel.de dient jedoch nicht nur alleine als Verkaufsplattform, sondern auch als Community, in der man sich über Mode und mehr austauschen kann. Fast 60.000 Mitglieder sind bereits dabei. Also, schaut doch ruhig auch mal vorbei!

MöFuchs – Der neue Marktplatz für Möbel

Oktober 19th, 2010  |  Published in Online, Plattformen

Designer-Möbel by flickr, Juan ValldeRutenWas macht man mit alten Möbeln, für die man keine Verwendung mehr hat oder die ersetzt wurden, richtig, heutzutage werden beim Verkauf wohl die meisten auf das Internet setzen. Das Angebot hier ist inzwischen ziemlich groß und reicht von Auktionsplattformen bis hin zu Online-Kleinanzeigen.

Neu in diesem Bereich ist nun auch MöFuchs, ein Marktplatz, der sich ganz und gar auf den Verkauf von Möbeln spezialisiert hat. Man kann hier also gezielt suchen. Dabei setzt man auf ein möglichst einfaches Konzept, das auch Leute schnell verstehen sollen, die mit dem Netz noch nicht so viel Erfahrung haben.

Interessant an MöFuchs.de ist auch, dass sowohl private Verkäufer als auch Händler kostenlos ihre Ware online stellen können. So hat man die Chance auf besondere Schnäppchen, auf gebrauchte Ware oder auf Ausstellungsstücke und Co. Das Sortiment reicht damit von Eiche-Rustikal bis zur Designerküche.