Aus alt mach neu

Gebrauchte Elektrogeräte erneuern

November 20th, 2013  |  Published in Aus alt mach neu

cc by flickr/ Robert S. Donovan

cc by flickr / Robert S. Donovan

Die meisten Elektrogeräte werden heute als Einwegware hergestellt. Ist ihre Lebensdauer abgelaufen, dann wollen viele sie einfach entsorgen. Dabei können gebrauchte Geräte auf dem Markt noch eine schöne Summe Geld bringen, wenn sie erneuert sind.

Elektrogeräte wieder funktionstauglich machen

Der Markt für den Gebrauchthandel boomt. Nicht nur weil vielen Menschen Neugeräte schlicht zu teuer sind, sondern auch weil sie kein Interesse an ihnen haben. Gebrauchtware kann fast ebenso gut sein, wie Neuware, wenn man wichtige Details achtet. Aber auch wer seine Altgeräte für sich weiter nutzen will, steht irgendwann vor der Frage, wie er sie erneuern kann. Bei einer Erneuerung werden alte, nicht mehr zu gebrauchende Teile durch neue ersetzt. Es ist mehr als nur ein einfache Reparatur. Dazu sind Fachwerkstätten erforderlich, die nicht nur die Erlaubnis des Herstellers besitzen, sondern auch den Willen und das Wissen, Geräte ganz oder teilweise umzubauen. Diese sind nicht mehr leicht zu finden. Außerdem müssen die passenden Teile nachbestellt werden und das möglichst günstig. Hier sind Seiten wie www.sus-elektronic.de sehr hilfreich, denn sie verkaufen Gebrauchtteile zu günstigen Preisen. 

Welche Schäden können erneuert werden?

Nicht jedes Elektrogerät ist zu retten. Manchmal sind Beschädigungen und Abnutzungen einfach zu groß. Aber die meisten der kleinen Beschädigungen, die im Alltag auftreten, können ersetzt werden. Das Austauschen von durchgebrannten Kabeln und Anschlüssen gehört da noch zu den leichtesten Übungen. Auch der Einbau eines Motors bei einem Modell oder einer kleinen Mechanik ist keine schwierige Sache.
Problematischer wird es bei so speziellen Dingen, wie dem Kompressor bei einem Kühlschrank. Kompressoren gibt es zwar auf dem Markt, aber nicht jedes Modell passt in jeden Kühlschrank. Auch die Filter bei einem Staubsauger sind nicht immer leicht zu bekommen. Die Reparatur bei Plasma- oder LCD-Fernsehern ist noch schwieriger, aber nicht unmöglich. Auch hier kann vieles ersetzt werden.

Warum Möbel und Deko nicht immer neu sein müssen

September 26th, 2012  |  Published in Aus alt mach neu, Flohmärkte

cc by flickr / goatling

Dekorationen und Möbel machen den Wohnraum erst zu dem, was er ist. Mit Hilfe von Unikaten hat man die Möglichkeit seine Wohnung ganz individuell, mit einer persönlichen Note zu gestalten. Möbel und Dekorationen aus zweiter Hand zu wählen kann eine wunderbare Möglichkeit sein, um besondere Einzelstücke für seine Wohnung zu haben.

Gebrauchte Möbel und Dekorationen kann man aus verschiedenen Quellen beziehen. Es ist immer empfehlenswert auf einem Flohmarkt oder sogar einem speziellen Antikmarkt Ausschau zu halten, um besondere Stücke zu entdecken. Doch oft kann auch ein Blick an den Straßenrand wahre Schätze offenbaren. Wenn Wohnungen aufgelöst werden, finden antike Stücke häufig den Weg in den Müll. Wenn man zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist, kann solche Stücke vor ihrem Schicksal bewahren und so aufarbeiten, dass sie zu etwas ganz Besonderem werden. Wer mit offenen Augen durch das Leben geht, stößt häufig auf Möbel und Dekorationen an Orten, an denen er es nicht erwartet hätte.

Doch gebrauchte Möbel und Dekorationen zu nutzen bedeutet nicht, dass diese zweite Wahl sein müssen. Es ist eine Leichtigkeit gut erhaltene Möbelstücke aufzubessern und sie für die eigene Wohnung anzupassen. So ist es beispielsweise möglich den alten Lack einer Kommode abzutragen um neuen Lack, in einer gewünschten Farbe aufzubringen. Das Möbelstück wirkt wie neu und der aufgetragene Lack ändert nichts an der eigentlichen Ausstrahlung des Schmuckstücks. Nicht nur antike Möbel, die wieder aufgearbeitet werden können, sind geeignet um sie für die eigenen vier Wände zu nutzen. Auch Möbel und Dekorationen, die erst wenige Jahre alt sind, aber bereits gebraucht sind, sind ideal um sie weiter zu nutzen. Hierbei spricht vor allem das junge Alter und somit der meist sehr gute Zustand der Stücke für ein Weiterverwenden.

In den meisten Geschäften werden Möbel und Dekorationen von der Stange angeboten, die sich zeitnah in vielen Wohnzimmern wiederfinden. Wer allerdings Ausschau nach gebrauchten Stücken hält, kann besondere Möbel finden, die es nicht mehr zu kaufen gibt. Man begibt sich somit auf eine echte Schatzsuche und kann seinen Wohnraum so komplementieren, dass er wirklich zu etwas ganz Persönlichem wird.

Auto-Tuning für kleines Geld

Juli 2nd, 2012  |  Published in Aus alt mach neu, Kleinanzeigen

cc by flickr / essichgurgn

Der eigene fahrbare Untersatz ist vielen Menschen hoch und heilig. Für andere Personen ist das Auto jedoch mehr ein Mittel zum Zweck, sodass auf Pflege und Wartung weniger Wert gelegt wird. Vor allem im punkto Tuning scheiden sich die Geister: Während manche Autofahrer Unsummen für Auspuff, Felgen und Aufkleber ausgeben, wird vom Großteil der Autofahrer die Karosserie stets im Originalzustand gekauft, genutzt und verkauft. Doch um das Auto einigermaßen zu verschönern oder etwas aufzupeppen, müssen nicht unbedingt allzu aufwendige Zubehöre gekauft und für teures Geld installiert werden.

So können schon kleine Aufkleber mit lustigen Sprüchen das Außenleben optisch gesehen deutlich aufpeppen. Allerdings sollten nicht allzu große Aufkleber gekauft und angebracht werden, da bei großen Klebflächen oftmals die Haftkraft schwächer ausfällt und der Lack eventuell auf großer Fläche an Glanz verliert oder sich von der restlichen, unbeklebten Fläche später abhebt.
Natürlich lassen sich nicht nur außerhalb, sondern auch innerhalb des Autos ein paar Verschönerungen durchführen. So gilt zum Beispiel der preiswerte Duft-Baum als ein besonders beliebtes Zubehör, welches nicht nur optisch, sondern auch geruchstechnisch einiges hermacht. Ebenfalls sehr beliebt sind außerdem Würfel oder andere kleine Plüschfiguren, die an den Innenspiegel gehängt werden können.
Ein regelrechter Klassiker ist natürlich auch der Wackel-Dackel, welcher traditionell auf der Hinterfläche aufgestellt wird.

Eine ebenfalls sehr beliebte Zubehörgruppe stellen Planen und Abdeckungen dar. So dürfen zwar weniger das Aussehen oder die Individualität des Wagens verändert, dafür allerdings der Lack vor Taubenkot oder die Glasscheiben vor Frost geschützt werden.
Es gibt also eine ganze Palette an Möglichkeiten, das eigene Auto für kleines Geld aufzupeppen. Falls Sie übrigens kein eigenes Auto besitzen und Ihrem Mietwagen, welchen Sie zum Beispiel auf www.erento.com mieten können, Ihren eigenen Stil verleihen möchten, können diese Zubehöre natürlich ebenfalls sinnvoll eingesetzt werden.

Refill-Patronen – preiswerte Alternative zu den Originalen

Dezember 22nd, 2011  |  Published in Aus alt mach neu

Canon All-In-One Drucker MX700

Canon All-In-One Drucker MX700

Es ist ein Scherz, doch oft ein bitterer: Wer einen Druckpatrone erwirbt, lästern Händler branchenintern, der bekommt den Drucker gratis dazu. Denn was vor Jahren noch unvorstellbar war, ist für viele Kunden heute längst Teil leidvoller Erfahrung geworden. Der Kauf einer für das Alltagsgeschäft in Büro oder Haushalt unverzichtbaren Druckpatrone ist oftmals derartig teuer, dass Käufer über ernsthafte Alternativen nachdenken.

 

Inzwischen hat sich eine ganze Branche etabliert, die erfolgreich davon lebt, so genannte Refill-Patronen anbieten. Sie nennen sich „Tankstationen“ oder „Druckwelt“ und haben eine Geschäftsidee überzeugend umgesetzt. Oftmals für weniger als die Hälfte des Originalpreises füllen diese Unternehmen die Patronen wieder auf oder bieten gleichwertige Patronen im Austausch gegen das Altteil wieder an. Handelt es sich um einen guten Anbieter, so existieren praktisch keine Qualitätsunterschiede zu den Originalen und man sollte dort den Brother Toner günstig kaufen. Der entscheidende Unterschied: Um sich die Exklusivität ihrer Original-Patrone zu sichern, sorgen einzelne Hersteller mit der Erstbenutzung ihres Produkts dafür, dass bei einer Wiederauffüllung ihrer Patrone Verbrauchsinformationen wie der Füllstand nicht mehr angezeigt werden. Wer also darauf unbedingten Wert legt, sollte weiter auf Originalpatronen setzen. Wer dagegen auf die Füllstandsanzeige gut verzichten kann und lediglich besonders preiswert drucken möchte, kann getrost die Refill-Patronen nutzen. Diese stehen nach jahrelanger Verbesserung heute den Originalen in nichts mehr nach.

Alternativ bieten einzelne Refill-Unternehmen auch spezielle Farbsets an. Der Kunde erhält dann mit dem Kauf mehrere Farbpatronen und eine Spritze, mit denen er die Kammern der Patrone füllen kann. Zwar sind diese Angebote besonders günstig. Allerdings bedürfen sie auch einer gewissen Erfahrung des Nutzers, damit die Patronen tatsächlich ordnungsgemäß und damit erfolgversprechend befüllt werden können. Tatsächlich sind die Möglichkeiten, mit dem Erwerb von Refill-Patronen kräftig zu sparen, heute mehr denn je immens. Aber: Es lohnt sich immer auch ein vorheriger Preisvergleich. Der der Dschungel der zahlreichen Anbieter ist nahezu undurchschaubar.

Gebrauchtes Haus selbst sanieren oder über Profihandwerker machen lassen?

Oktober 10th, 2011  |  Published in Aus alt mach neu

Haus renovieren

Haus renovieren - flickr/rayd123

Sehr oft werden günstige Häuser angeboten, die aber sanierungsbedürftig sind. Wer sich dazu entscheidet, ein solches Haus zu kaufen, sieht sich oft einer großen Herausforderung gegenüber, denn leider ist es dann immer so, dass eine Menge Reparaturen anfallen. Dabei stellt sich die Frage, wie man dabei vorgeht.

 

Eine Haussanierung gehört zunächst vernünftig geplant und richtig durchgeführt, wobei es auch wichtig ist, sein Budget im Auge zu behalten.
Hat man handwerkliches Geschick, kann man eine Menge Geld sparen, wenn man diverse Arbeiten selbst verrichtet. Es gibt aber auch Dinge, von denen davon abzuraten ist, selbst Hand anzulegen.

Ich denke da an Wasser, Gas oder Elektroarbeiten – solche Sachen sollte unbedingt der Fachmann erledigen. Aber auch beim Versetzen oder Herausnehmen von Wänden ist Vorsicht geboten. Nur zu leicht erwischt man da eine tragende Wand und der Schaden ist größer als die Kosten für einen Handwerker.

Auch bei Dingen wie der richtigen Wärmedämmung sollte man nicht am falschen Ort sparen – schließlich trägt ein bewusster Umgang besonders mit Wärme entscheidend dazu bei, den Geldbeutel auf lange Sicht zu entlasten.

Anders verhält es sich bei Schönheitsreparaturen mit Farben und Tapeten. Gerade Arbeiten, wie Wohnung streichen oder tapezieren, bekommen die meisten Heimwerker noch selbst hin – auch wenn es länger dauert als beim Profi. Auch das Einbringen von neuem Estrich ist mit den entsprechenden Mitteln ebenso problemlos wie das Verlegen entsprechenden Bodenmaterials, wobei es keine Rolle spielt, ob man sich für Teppichboden oder Laminat entscheidet.

Mit etwas Geschick und Übung lassen sich auch alle Fliesenverlegearbeiten selbst durchführen und helfen so beim sparen. Wichtig ist dabei nur, das richtige Material und das richtige Werkzeug zu verwenden. Zu allen Themen der Renovierung eines Hauses gibt es natürlich jede Menge Informationen im Netz.

Zu berücksichtigen wären auch die Zuschüsse, die man erlangen kann, wobei man im Vorfeld klären muss, ob diese bei Eigenleistung auch ausbezahlt werden. Es ist also einer ausgiebigen Überlegung wert, ob und was man selbst macht und was man an Handwerker vergibt.