Runderneuerte Winterreifen: Schlechtes Testergebnis

Oktober 6th, 2011  |  Veröffentlicht in Sicherheit

cc by flickr/ glasseyes view

cc by flickr/ glasseyes view

Preislich liegen runderneuerte Winterreifen deutlich unter den Neureifenpreisen. Diese werden vor allem von Lkw-Fahrern und wenigen Pkw-Fahrern gekauft. Dabei wird auf abgefahrene Reifen einfach eine zusätzliche Lauffläche mit neuem Profil aufvulkanisiert. Die Prüforganisation GTÜ hat zusammen mit dem Automobilclub ACE in einer Stichprobe solche runderneuerten Reifen an einem Golf getestet und rät Pkw-Fahrern eher davon ab.

Auf Schnee zeigten die getesteten Modelle eine ähnliche Leistung wie neue, bei Nässe hingegen versagten sie. Der Bremsweg der Second-Hand-Reifen war hier zehn Meter länger als bei dem schlechtesten getesteten Neuwagen. Ähnlich schlecht sah es auch beim Handling aus, wo es in so manch einem Moment hätte gefährlich werden können.

Preislich solle man sich auch keine Illusionen machen. Zwar seien sie deutlich günstiger als neue Reifen, jedoch stieg durch sie der Spritverbrauch so in die Höhe, dass die Ersparnis schnell wieder zunichte sei. Daher empfielt es sich gleich neue Winterreifen zu kaufen, um diese zusätzlichen Kosten zu vermeiden. Alles in allem bekam am Ende des Tests der beste Gebraucht-Reifen die Note, die der schlechteste Neureifen erhielt, nämlich „bedingt empfehlenswert“. Die anderen wurden von den Experten sogar als „nicht empfehlenswert“ eingestuft.

Geben Sie einen Kommentar ab